Die 10 neuesten Checklisten als RSS-Feed

Tipps gegen Mietwagen-Ärgernisse

Tipps gegen Mietwagen-Ärgernisse

Tipps für den Buchung von Mietwagen

( Bildquelle: mangostock/shutterstock.com )

Die schönste Zeit des Jahres ist für viele Menschen der Urlaub naht. Während den einen schon ein Strandurlaub oder eine geführte Rundreise gefällt, lieben viele andere Menschen ihre Unabhängigkeit. Auf eigene Faust auf Achse zu sein, so lange an einem Ort zu bleiben wie man gerade Lust hat und vollkommen sein eigener Herr zu sein - das ist für viele das höchste der Gefühle. Kein Verkehrsmittel eignet sich hierzu besser als das eigene Auto, aber dieses kann man ja schlecht in den Koffer packen. Zum Glück gibt es heutzutage praktisch überall günstige Mietwagen. Aber Vorsicht! Es gibt hier einiges zu beachten!


Thema Versicherung: Vorsicht bei preiswerten Mietautoangeboten
Wollen Sie einen Mietwagen buchen, so tun Sie dies am besten schon von zuhause aus. Der Vorteil: In Deutschland über die Portale der großen Anbieter gebuchte günstige Mietwagen bieten in der Regel die aus Deutschland gewohnte Sicherheit und Qualität. Die Mietwagenangebote umfassen auch mindestens eine Haftpflichtversicherung, oft sogar eine Vollkaskoversicherung.
Achtung! Bei Buchungen von Mietautos direkt im Zielland ist dies nicht immer der Fall, so kann man beispielsweise in den USA oftmals sehr preiswerte Mietwagen auch komplett ohne Versicherung buchen. Bei US-Bürgern oder in den Staaten niedergelassenen Ausländern springt im Falle eines Falles die Haftpflichtversicherung des eigenen Autos ein - wenn man denn eines hat. Das gilt auch für Unfälle mit dem Mietauto, die Versicherung bezieht sich nicht auf ein bestimmtes Fahrzeug, sondern auf den Fahrer.


Günstige Mietwagen - versichert per Kreditkarte

Doch auch als Ausländer können Sie womöglich von den günstigeren Mietwagenangeboten im Ausland profitieren, Sie brauchen lediglich eine Kreditkarte, die eine Versicherung für Mietautos beinhaltet. Derartige Versicherungspakete sind bei den meisten goldenen Kreditkarten enthalten. Sie umfassen oft auch Reiserücktrittsversicherungen, Schutz des Reisegepäcks und weitere Leistungen. Wichtig: Die Versicherung springt nur ein, wenn die Reiseleistung, also das Mietauto oder der Flug mit der zugehörigen Kreditkarte bezahlt wurde!


Eine Checkliste beim Anmieten

Für weitere Unwägbarkeiten haben wir hier eine Checkliste für Sie zusammengestellt:
- Vorschäden: Bevor Sie Ihr Auto übernehmen, machen Sie immer auf jeden Fall einen Rundgang ums Auto uns lassen Sie Vorschäden unbedingt dokumentieren! Bei großen Schäden bestehen Sie auf einem anderen Mietauto.

- Tankregelung: Meist wird das Auto voll zurückgegeben. Sie fahren grundsätzlich günstiger, wenn Sie das Auto selbst volltanken. Lockangebote mit billigem Benzin lohnen sich nur, wenn Sie das Auto komplett leergefahren abgeben. Und wollen Sie sich diesen Stress wirklich antun?

- Vertrag und Dokumente: Der Vertrag sollte in einer für Sie verständlichen Sprache sein, also mindestens Englisch, wenn nicht Deutsch. Sämtliche Absprachen müssen schriftlich getroffen werden, damit sie etwas wert sind! Meist brauchen Sie zum Anmieten mindestens Kreditkarte, Reisepass und Führerschein, in manchen Ländern auch einen internationalen Führerschein. Machen Sie sich vorher schlau, welche Dokumente Sie brauchen.

- Mindestalter und Zusatzfahrer: Oft dürfen erst Fahrer ab 25 ans Steuer, jüngere bekommen keinen Mietwagen oder zahlen sehr viel mehr! Auch Zusatzfahrer können teuer sein, klären Sie das vorher, gerade wenn Sie längere Strecken fahren und sich dabei abwechseln wollen!

- Verpflichtungen bei Panne oder Unfall: Klären Sie vorher Telefonnummern und führen Sie diese mit, damit Sie nicht aufgeschmissen sind, wenn Sie liegenbleiben oder einen Blechschaden haben. Machen Sie sich schlau, ob Sie gemäß der Vorschriften im Land Rettungswesten, Verbandskasten, Warndreieck oder ähnliches brauchen und ob diese im Auto vorhanden sind!

- Lesen Sie vor Anmieten des Autos das Kleingedruckte: Unseriöse Anbieter ziehen Gebühren wie Reinigungs- oder Servicegebühren ein, die normalerweise inklusive sein sollten. Wenn Sie nicht einverstanden sind, reklamieren Sie oder wenn der Vermieter nicht kooperativ ist, gehen Sie am besten zu einem anderen Anbieter.

- Sonstige Gebühren: Dass Straßennutzungsgebühren oder Strafzahlungen für Verkehrsdelikte an Sie weiterbelastet werden, ist normaler Usus. Wenn Sie das Auto nicht vollgetankt zurückgeben, ist auch eine Servicegebühr fürs Volltanken üblich.


Mit Gutscheinen auf Nummer sicher gehen
Wenn Sie alle Unwägbarkeiten im Vorhinein ausschließen, können Sie sich viel Ärger mit dem Mietauto ersparen. Kostengünstig und ohne Stress können Sie Autos übrigens mit Hilfe von Gutscheinen anmieten, zum Beispiel  mit Europcar Gutscheinen auf couporando.de. Probieren Sie die Gutscheinidee beim nächsten Mal doch gleich aus!

vom 25.08.2015

Kommentare zu "Tipps gegen Mietwagen-Ärgernisse":

Zu dieser Checkliste gibt es leider noch keine Kommentare.

Neuen kommentar eintragen:

Ihr Name
Ihre E-Mail *
Ihr Kommentar (maximal 1000 Zeichen)
* Ihre E-Mail-Adresse wird
später nicht veröffentlicht!